© Pixabay

XING analysiert den Jobmarkt in Österreich 2023

Unternehmen werben laut XING-Analyse 2023 mit flexiblen Arbeitszeiten. Außerdem wurde ein Rückgang der Jobangebote um 46 Prozent in der Marketing-, PR- und Design-Branche festgestellt.

Transformation ist der wichtigste Begriff am Arbeitsmarkt. Die Pandemie war und ist Katalysator für tiefgreifende Veränderungen am Arbeits- und Jobmarkt. ExpertInnen sprechen von einem ArbeitnehmerInnenmarkt. Die aktuellen Trends lassen sich unter anderem an den Job-Daten von XING ablesen.

Öffentlicher Dienst, Energie, Wasser und Umwelt und Wirtschaftsprüfung suchen Talente

Viele Branchen suchten 2022 in Österreich wieder vermehrt neue MitarbeiterInnen auf XING: Das zeigt sich beispielsweise am Aufschwung im Bereich des öffentlichen Diensts, Verbänden und Einrichtungen (Steigerung um 87 Prozent) und im Bereich Energie, Wasser und Umwelt (+61 Prozent). Darauf folgen die Branchen Wirtschaftsprüfung, Steuern und Recht (+59 Prozent) und Immobilien (+38 Prozent) und Automobil (+37 Prozent). Auch die Ausschreibungen in den Bereichen IT (+17 Prozent) und Industrie (+15 Prozent) haben sich 2022 verhältnismäßig stark gesteigert.

Einige Branchen schreiben Ende des Jahres weniger Jobs aus

Die Job-Daten auf XING zeigen aber auch, dass es traditionell im zu Ende gehenden Jahr in vielen Branchen zu einem Rückgang der neu ausgeschriebenen Stellen kam: so wurden in Marketing‑, PR- und Design in Österreich im November 2022 46 Prozent weniger Stellenanzeigen gepostet als noch im Jänner 2022. Auch bei Medien- und Verlagswesen (-23 Prozent), Konsumgütern und Handel (-21 Prozent), Bildung und Wissenschaft (-20 Prozent), Telekommunikation (-12 Prozent) und Gesundheit und Sozialem (-12 Prozent) ging der Anteil der neu ausgeschriebenen Stellen auf XING seit Jahresbeginn zurück.

Ein Fünftel der Stellen mit flexibler Arbeitszeit

Immer mehr Stellenausschreibungen beinhalten auch das Angebot flexibler Arbeitszeiten. Ende 2022 waren sie Teil von knapp jeder Fünften (19 Prozent) Ausschreibung. Insgesamt stiegen die 2022 auf XING ausgeschriebenen Jobstellen mit der Möglichkeit zu flexiblen Arbeitszeiten im Vergleich zum Jahr 2020 im Durchschnitt um knapp 7 Prozent. Ein weiterer Anstieg ließ sich auch bei den Ausschreibungen mit Möglichkeit zum Home-Office beobachten, wobei die Zahl um 5 Prozent im Vergleich zu 2020 stieg. Ein geringeres Wachstum lässt sich bei den neu ausgeschriebenen reinen Teilzeitstellen erkennen. Im Vergleich zu 2020 erhöhte sich dieser Wert im Jahr 2022 lediglich um knapp 2 Prozent.

„Insgesamt spiegeln unsere Job-Daten die Transformation am Arbeitsmarkt wider. Die Zahl der ausgeschriebenen Stellen hat sich insgesamt um 3,5 Prozent erhöht, ebenso die Dauer, bis eine Stelle besetzt ist“, so Siegfried Götzinger, Geschäftsführer NEW WORK SE Österreich.

Erfahren Sie alles über State-of-the-Art-Recruiting, Digital Recruiting, Social Recruiting, Employer Branding, Live Recruiting und die Candidate Journey bei der Fachkonferenz JETZT Recruiting am 1. und 2. März live in Wien. Hier geht es direkt zum Ticketshop.