Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© Leonie Höllwirth

General Manager von TikTok Germany für den DACH-Raum und Israel Thomas Wlazik mit Intermate Group CEO Philip Papendieck und Managing Director Alisa Sljoka

DMEXCO 2023: Social Media im Wandel – Hype um die Short Video Revolution

Unter dem Motto „Act like a creator, not like a brand” interpretierte die Intermate Group durch Philip Papendieck und Managing Director Alisa Sljoka sowie Thomas Wlazik, General Manager von TikTok Germany, die Social Data-Analyse des Marktes bei der DMEXCO.

Im Rahmen der DMEXCO 2023 in Köln startete Intermate Group-CEO Philip Papendieck in den Vortrag zum Thema „Social Decoding“. Gleich zu Beginn wurde verdeutlicht, dass Content wichtiger ist, als die Person die dahintersteckt, woher auch das Zitat „Act like a creator, not a brand“ seine Quelle findet. Während bei Instagram die Anzahl der FollowerInnen eine wichtige Rolle bei der Verteilung der Reichweite spielt, ist auf TikTok kein Verhältnis zwischen Followeranzahl und Views zu erkennen. Auch kleine Creator können mit ihren Videos viral gehen, ohne davor eine große Community gebildet zu haben.

Das aktuelle Erfolgsgeheimnis in der Short Video-Revolution liegt dabei, sich auf TikTok zu fokussieren, da dieses ein höheres Potential für mehr Aufrufe bietet. Auf TikTok erzielen Marken mit demselben Video eine teils fünffach so hohe View-Rate als auf Instagram. Dennoch ist es wirksam, die auf dieser Plattform entstandene Kreativität zu nutzen und auf andere Plattform zu übertragen, um auch dort mehr Views zu generieren.

Managing Director der Intermate Group Alisa Sljoka erklärt, dass die Kurzvideos auf Social Media im Laufe der Zeit länger wurden, generell gilt hier auch die Formel „content over length“. Die höchste Erfolgsrate liegt bei 20 bis 30 Sekunden, jedoch ist kein signifikanter Unterschied im Mittelfeld zu erkennen. Erst ab einer Videodauer von 50 Sekunden fällt die Performance-Rate stark ab.

Die größten und erfolgreichsten Creator posten ähnlichen Content und nutzen dieselben Features. Momentan beliebt sind fiktionales Storytelling, Sketches und Comedy mit Features wie Texten und Sounds. Hierbei ist es hilfreich, sich an Trendsounds auf TikTok zu orientieren, um sich einen zeitlichen Vorsprung zu schaffen, da diese ihren Weg auf Instagram und YouTube immer erst verspätet finden. Um Views zu erreichen, ist es wichtig, die Inhalte audiovisuell, nativ zur Plattform passend zu gestalten und ein aktiver Teil der Community zu sein, um somit auch eine Zuschauerbindung herzustellen.

Mit dem Zitat „Dont make ads, make culture“ beschreibt Alisa Sljoka, dass Zielgruppen nicht mehr demografisch kategorisiert werden, sondern kultur- und themenbezogen. Wie wirksam diese Methode ist, zeigt Thomas Wlazik, General Manager von TikTok Germany des DACH-Raumes und Israel. TikTok unterstützt als wertvolles Tool den ganzen Verkaufsprozess, vom Kennenlernen des Produkts bzw. der Marke bis hin zur Kaufentscheidung. 70 Prozent der NutzerInnen entdeckten neue Produkte und Services auf der Plattform und 37 Prozent entschieden sich sofort für den Kauf. Dieser Effekt taucht auf TikTok 1,5‑Mal eher auf als auf anderen Plattformen. Der Grund dafür ist, dass der Inhalt themenbasiert angezeigt wird, was bedeutet, dass die Ads dementsprechend mit mehr Interesse angesehen werden.

Am Ende des Vortrages wurde erwähnt, wie wichtig es ist, zuerst festzulegen, in welchen Communities sich seine Zielgruppe befindet und erst danach zu entscheiden, wie die Marketingstrategie aussehen soll.

Internet World Austria berichtet in Zusammenarbeit mit dem Studiengang Marketing und Kommunikation der FH St.Pölten von der DMEXCO. Dieser Artikel wurde von Leonie Höllwirth und Barbara Lechner verfasst.

Online Redaktion

Online Redaktion

Chris Budgen

„Die with Zero” von Bill Perkins

Das Buch „Die with Zero“ präsentiert eine verblüffend neue und provokante Philosophie sowie einen praktischen Leitfaden, wie Sie das Beste aus Ihrem Geld – und Ihrem Leben – herausholen können.