Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© JENTIS

Schon von Remarketing 3.0 gehört?

Zwei innovative Technologien, die für datengetriebenes Marketing in der Cookieless-Zukunft unverzichtbar werden.

Das datengetriebene Marketing erlebt gerade einen fundamentalen Wandel: Das Ende der Third-Party-Cookies bedeutet wohl auch das Ende des Remarketing, wie wir es kennen. Gleichzeitig sinkt aufgrund von Consent-Bannern, Adblockern und Tracking Preventions die Verfügbarkeit von Webdaten enorm.

Zwei innovative neue Technologien haben das Potenzial, die Art und Weise, wie Vermarkter Daten erfassen und nutzen, radikal zu verändern.

Das Problem mit fehlendem Consent

Unternehmen verlieren aktuell schätzungsweise 30% bis 50% ihrer Web-Daten aufgrund fehlenden Consents. Das führt dazu, dass wertvolle Daten fehlen, die für Analysen, Personalisierung und Marketingoptimierung von entscheidender Bedeutung sind.

Das österreichische Startup JENTIS hat eine Lösung entwickelt, die es ermöglicht, Daten weiterhin mit Consent zu sammeln und mittels Machine Learning synthetische User zu erstellen, wo kein Consent vorliegt. Die Kombination aus echten und synthetischen Usern kann dann für optimales Online-Marketing und Analysen genutzt werden.

JENTIS kreiert einen synthetischen Nutzer, indem es Daten, für die ein Consent vorliegt, mit statistischen Informationen verbindet, die durch seine proprietäre Technologie, den „Essential Mode”, auch ohne Consent erfasst werden. Die Daten werden präzise aufgezeichnet, um eine qualitativ hochwertige Basis für die folgende Generierung von synthetischen Daten bereitzustellen.

Mit Synthetischen Usern 100% Datenqualität erreichen

Mit den Synthetischen Nutzern von JENTIS können Marketer wertvolle Insights aus 100% der Website-Daten gewinnen – bei voller Einhaltung von Datenschutzbestimmungen.

Durch eine umfassende Datensammlung erhalten Marketer die notwendigen Erkenntnisse, um ihre Marketingstrategien erfolgreich zu verfeinern. Sie sind in der Lage, das Verhalten der Nutzer zu analysieren, effektive Vertriebskanäle zu erkennen, die Dynamik von Conversion-Funnels zu durchschauen und auf der Basis von Daten Änderungen durchzuführen. Das Ziel ist, sowohl den Return on Investment (ROI) als auch die Effizienz der Kampagnen zu steigern.

In der heutigen datengetriebenen Welt ist es von entscheidender Bedeutung, Zugang zu vollständigen und qualitativ hochwertigen Daten zu haben. Mit JENTIS’ Synthetischen Nutzern ist dies jetzt möglich.

Doch die Daten müssen auch auf Performance-Marketing-Plattform nutzbar sein. Hier kommt ID Pooling ins Spiel.

ID-Pooling: Eine Revolution im Remarketing

Traditionelle Personalisierungs- und Remarketing-Strategien sind heutzutage kaum noch rechtlich zulässig – insbesondere nicht für alle Besucher einer Webseite. Dies führt zum Verlust eines effektiven Marketing-Instruments, das bisher die einfache Kommunikation mit bereits interessierten Nutzern ermöglichte. Das Ergebnis sind eine erhöhte Streuverlustquote in den Kampagnen und ein signifikant gestiegener CPA.

Die patentierte ID-Pooling-Technologie bietet hierfür eine Lösung: Sie erlaubt es, Webseitenbesucher auf rechtlich sichere Weise mit personalisierten Inhalten zu versorgen und in Retargeting-Kampagnen einzubeziehen. Diese innovative Technologie achtet die Privatsphäre der Nutzer, während sie gleichzeitig individuell zugeschnittene Erlebnisse ermöglicht.

ID-Pooling: Das Remarketing 3.0.

ID-Pooling ebnet den Weg für das Remarketing der nächsten Generation. Durch die Konsolidierung und gemeinsame Nutzung von Nutzer-IDs wird ein tiefergehendes Verständnis für Nutzerinteraktionen und ‑verhalten erzielt. Dies führt zu präziserem Targeting und individualisierten Werbekampagnen. ID-Pooling trägt zudem zur Effizienz bei und schützt die Privatsphäre durch die Verwendung eines zentralen Pools von Nutzer-IDs anstelle separater Listen für jede Plattform.

Datenschutzkonform

ID-Pooling nutzt pseudonymisierte Nutzer-IDs, um die Privatsphäre der Nutzer zu wahren. Es werden keine Daten gespeichert oder geteilt, die eine persönliche Identifizierung ermöglichen. Lediglich pseudonymisierte Daten werden für die Segmentierung der Nutzer und für Remarketing-Aktivitäten verwendet.

Fazit

In einer Welt, in der Datenschutz und Kundenbindung immer wichtiger werden, bieten Synthetische User und ID-Pooling eine innovative Lösung für die Herausforderungen des digitalen Marketings. Mit diesen Technologien können Unternehmen effektiv und rechtskonform mit ihren Kunden interagieren, ohne deren Privatsphäre zu verletzen.

Besuchen Sie die Website von JENTIS, wenn Sie mehr Informationen wünschen oder mit Ihrem Unternehmen Early Access zu diesen neuen Technologien wollen.

Chris Budgen

„Chatter” von Ethan Cross

Der renommierte Psychologe Ethan Kross verschränkt für sein international vielbeachtetes Buch seine eigenen bahnbrechenden Forschungsergebnisse aus Verhaltens- und Hirnforschung mit zahlreichen Fallstudien aus der Praxis.