Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© Capgemini Deutschland

Sargon Korkis, Vice President Digital Experience Services bei Capgemini Deutschland

Sargon Korkis, Capgemini Deutschland: „Werde bei der ForumF Konferenz 2023 darauf eingehen, wie das Metaverse traditionelle Geschäftsmodelle herausfordert.”

Im Interview spricht Sargon Korkis (Capgemeini Deutschland) über seine Keynote zum Thema Metaverse und Finanzwelt, die er im Rahmen der ForumF Konferenz am 26. September in Wien halten wird und geht unter anderem auf die größten Missverständnisse ein.

ForumF: Am 26. September findet zum dritten Mal die „ForumF Konferenz – Finance Marketing Benchmark 2023: Transformation, Disruption, Innovation“ in Wien statt. Sie halten die Opening Keynote zum Thema Metaverse und Finanzwelt. Was dürfen sich die KonferenzteilnehmerInnen von Ihrem Auftritt erwarten?

Sargon Korkis: Die KonferenzteilnehmerInnen dürfen von meiner Opening Keynote eine balancierte und überschauende Analyse der Auswirkungen des Metaverse auf die Banken- und Finanzbranche erwarten. Ich werde darauf eingehen, wie das Metaverse traditionelle Geschäftsmodelle herausfordert und welche neuen innovativen Finanzdienstleistungen es ermöglichen kann, als auch bestehende modifizieren lassen kann. Den Teilnehmern wird aufgezeigt, ob eine vollständige Anpassung an die virtuelle Realität mittelfristig notwendig ist oder ob die Schaffung von Raum für eine Kombination aus traditionellen und virtuellen Finanzsystemen die erfolgsversprechende Strategie sein kann.

ForumF: Welche Key Learnings werden die KonferenzteilnehmerInnen von ihrem Auftritt mitnehmen können?

Korkis: Ich werde aktuelle Erkenntnisse darüber darstellen, wie und insbesondere wo das Metaverse eine Disruption bzw. Transformation in Bereichen der Finanzbranche bewirken kann. Sie werden verstehen, dass traditionelle Bankgeschäfte und Finanzdienstleistungen vor der Herausforderung stehen, sich den neuen virtuellen Realitäten anzupassen. Gleichzeitig werden sie erfahren, dass das Metaverse auch vielfältige Chancen für innovative Finanzdienstleistungen bietet, die neue Kundenerlebnisse und Geschäftsmodelle ermöglichen. Die Teilnehmer werden inspiriert, eine sorgfältige Balance zwischen traditionellen und virtuellen Ansätzen zu finden, als auch out-of-the-box Gedanken zu machen, um sich für die virtuelle Realität agil für die Zukunft aufzustellen.

ForumF: Sie sind Vice President Digital Experience Services von DCX Capgemini in Berlin und referieren über das Metaverse und dessen Auswirkungen auf die Finanzbranche. Welche schnell umsetzbaren Tipps haben Sie aus diesem Bereich?

Korkis: Ich empfehle stets, die Potenziale des Metaverse frühzeitig zu erkennen und ihre Digitalstrategien entsprechend anzupassen. Ein erster notwendiger Schritt ist es sich eine Wert- und Nutzenstrategie zu entwickeln, und davon abzusehen, mehrfache fragmentierte bestehende Use Cases quasi ohne Modifizierung ins Metaverse zu schieben. Wie und wo ist meine Organisation hier in der Lage für meine Kunden einen Mehrwert zu schaffen? Ein weiterer Schritt könnte darin bestehen, ganz neuen und innovative Finanzdienstleistungen zu entwickeln, die die virtuelle Realität nutzen, um Kundenerlebnisse zu verbessern und neue Zielgruppen zu erschließen. Gleichzeitig sollten Finanzinstitute aber auch ihre traditionellen Angebote nicht vernachlässigen, da viele Kunden noch an bewährten Lösungen festhalten. Die Integration von Metaverse-Technologien in bestehende Geschäftsmodelle erfordert eine klare Vision und agile Umsetzung.

ForumF: Was kann die Finanzbranche – aus Ihrer Sicht – beim Metaverse falsch machen?

Korkis: Aus meiner Sicht besteht eine potenzielle Gefahr für die Finanzbranche darin, sich zu sehr von den Hype und Spekulationen rund um das Metaverse mitreißen zu lassen. Es ist wichtig, fundierte Marktanalysen durchzuführen und die tatsächlichen Bedürfnisse der Kunden zu berücksichtigen, bevor man in großem Maßstab in virtuelle Finanzangebote investiert. Die Finanzbranche sollte auch Datenschutz- und Sicherheitsaspekte ernst nehmen, da das Metaverse eine Vielzahl persönlicher Daten erheben kann. Zudem ist es entscheidend, eine klare Strategie zu entwickeln und die Mitarbeitenden in den Veränderungsprozess einzubeziehen, um eine erfolgreiche Transformation zu gewährleisten. Das Thema jedoch komplett zu vernachlässigen ist aus meiner Sicht aber das Falscheste, was man machen kann.

ForumF: Welche sind die bestimmenden Trends, die in den kommenden Jahren das Finanzmarketing Ihrer Meinung nach prägen werden?

Korkis: In den kommenden Jahren werden mehrere Trends das Finanzmarketing maßgeblich prägen. Einerseits wird das Metaverse eine bedeutende Rolle spielen, da es neue Möglichkeiten für die Kundeninteraktion und innovative Marketingansätze eröffnet. Personalisierung wird weiterhin von großer Bedeutung sein, da Kunden individuell zugeschnittene Finanzdienstleistungen erwarten. Nicht neu, aber zunehmend in der Diskussion erscheint das Thema Identitybanking, wo eine Finanzinstitut mehr als Plattform-Owner für Finanzdienstleistungen agiert, jedoch auf dieser Plattform unterschiedliche „Bank- und Kundennarrative“ bedient werden, wie z.B. Bank für Frauen, Bank für Welt- und Klimaschutz, Bank für FairTrade etc. Zudem wird die Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle einnehmen, da immer mehr Kunden ethische und umweltbewusste Finanzlösungen bevorzugen. Die Integration von künstlicher Intelligenz und datengetriebenen Technologien wird ebenfalls den Fokus auf datengesteuertes Marketing und die Schaffung relevanter Kundenangebote verstärken. Die meisten Banken wissen noch immer nicht, wie sie sich im Kontext Kryptowährung und Kundenbeziehung verhalten sollen.

ForumF: Welche Ziele haben Sie sich in Ihrer Position für das restliche Jahr 2023 gesetzt?

Korkis: Ich glaube das wichtigste aktuell ist für uns und unsere Kunden damit umgehen zu können, ob wir Richtung einer längeren Rezession hineinschleudern und wie sich das Wirtschaftsklima in Deutschland entwickeln wird. Daher ist es umso wichtiger unsere Organisation agiler hinsichtlich der Entwicklung und Exekution von Projekte zu schärfen, als auch offen zu sein neue Fokusbereiche und Kunden aufzunehmen. Hinsichtlich Metaverse ist es ein Ziel, unsere Kunden optimal auf die Chancen und Herausforderungen des Metaverse vorzubereiten. Ich möchte sicherstellen, dass wir innovative und maßgeschneiderte Lösungen entwickeln, die es unseren Kunden ermöglichen, das Potenzial des Metaverse voll auszuschöpfen, vor dem Hintergrund des Web 3.0. Zusammen mit meinem Team werde ich eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten, um ihre digitale Transformationsreise erfolgreich zu begleiten und Capgemini als führenden Anbieter digitaler Lösungen zu stärken.

Sargon Korkis, Capgemini Deutschland, hält auf der ForumF Konferenz die Opening Keynote. Die ForumF Konferenz findet am 26. September 2023 in der Wiener Innenstadt statt. Sichern Sie sich jetzt hier Ihr Ticket!

Elisa Krisper

Elisa Krisper

Chris Budgen

„Chatter” von Ethan Cross

Der renommierte Psychologe Ethan Kross verschränkt für sein international vielbeachtetes Buch seine eigenen bahnbrechenden Forschungsergebnisse aus Verhaltens- und Hirnforschung mit zahlreichen Fallstudien aus der Praxis.