Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© Screenshot/myflexbox

Myflexbox erhält neues Corporate Design

Die Schärfung des Markenkerns und ein neues „Look & Feel“ für das größte offene Smart-Locker-Netzwerk im deutschsprachigen Raum: myflexbox.

Summercamp Digital Marketing & AI im August: Jetzt anmelden!

Die Sommer Special Edition des Crashkurses „Digitalisierung für MarketingentscheiderInnen“ findet an fünf Tagen zwischen 21. und 27. August in einer entspannten, sommerlichen Location statt. Der Workshop bietet praxisnahes Know-how, Networking und Einblicke in Trendthemen wie AI & Retail Media.

Erst kürzlich gab das größte Smart-Locker-Netzwerk im deutschsprachigen Raum myflexbox bekannt, dass mehr als 500 Paketstationen in ihrem Netzwerk live sind. Nun folgt die nächste große Neuigkeit: Das Unternehmen präsentiert sich mit einem neuen Corporate Design und schärft damit die Positionierung auf dem Markt. Ziel ist, dass sich die strategische Ausrichtung des Unternehmens auch im Erscheinungsbild widerspiegelt.

Seit der Gründung 2018, in denen myflexbox abwechslungsreiche, erfolgreiche und vor allem spannende Jahre erlebt hat, konzentrierte man sich in den letzten Monaten stark auf die Positionierung des Unternehmens mit einem entsprechenden Erscheinungsbild. Der Name und das Produkt bleiben bestehen, aber die Positionierung, die Tonalität und die Gestaltung des Unternehmens wurden dem Smart-City-Kontext, in dem sich myflexbox bewegt, angepasst. Die Mission, effiziente und klimaneutrale Logistik-Infrastruktur in Europas Städten zu bauen, unterstützt dieser Re-Launch. Neben dem massiven Wachstumskurs, vor allem auch in Deutschland, wird myflexbox es geschafft haben, am Ende des ersten Quartals 2024 in mehr als 20 deutschen und österreichischen (Groß-)Städten präsent zu sein.

Reflektion und Adaption an aktuelle Marktphase

myflexbox hat sich noch einmal intensiv mit dem eigenen Markenkern beschäftigt, interne und externe Einflüsse beobachtet und daraus die optimale Ausrichtung gestaltet. Das neue Signet steht klar für den Unternehmenskern: die intelligente Logistik-Infrastruktur und die dazugehörigen Standorte. Zeitgleich nimmt das Unternehmen Bezug auf den Buchstaben X, der gleich zwei Mal im Namen vorkommt und zeigt damit auch den offenen Netzwerk-Gedanken. Die neue Farbe unterstreicht die Technologie und die anbieterunabhängige Plattform. Somit hat sich das Erscheinungsbild von myflexbox auch an die aktuelle Marktphase, in der sich das Unternehmen befindet, angepasst. Die bisher bestehenden Paketstationen behalten ihr aktuelles Design, alle neu errichteten Standorte werden selbstverständlich mit dem neuen Design versehen. Sonst ändert sich nichts für Partner:innen und Kund:innen von myflexbox.

„Heute ist ein ganz besonderer Moment für alle Mitarbeitenden von myflexbox, vor allem für die, die in den vergangenen Monaten so intensiv an unserem neuen Look & Feel gearbeitet haben“, sagt Sabrina Wurzer, Head of Marketing & Communications bei myflexbox. „Wir nutzen hier ein wichtiges Instrument, unsere Markenbekanntheit zu steigern, den Ausbau unseres offenen Smart-Locker-Netzwerks voranzutreiben und uns klar und differenziert von Mitbewerbern im Markt zu positionieren.“

Ausbau des Netzwerks im Fokus

myflexbox bündelt die Paketservices der größten Paketdienstleister in Europa an nur einer zentralen Paketstation. Damit profitieren KundInnen von einer effizienten 24–Stunden-Alternative zu klassischen Paketshops. Dieses Konzept ermöglicht es, Sendungen unterschiedlicher Paketdienstleister abzuholen oder zu retournieren. Den Versand direkt zu einer oder die Umleitung an eine myflexbox können EndkonsumentInnen bei den Paketdienstleistern oder im Check-out von Online-Shops veranlassen.
In Österreich beträgt die Anzahl der Paketstationen von myflexbox aktuell 462, in Deutschland 63. Bis Ende 2025 wird das Netzwerk auf rund 4.000 Paketstationen im deutschsprachigen Raum anwachsen.

Picture of Elisa Krisper

Elisa Krisper

Chris Budgen

„Subtract” von Leidy Klotz

Durch die Verknüpfung von Verhaltenswissenschaft und Design bietet „Subtract“ von Leidy Klotz eine wissenschaftliche Würdigung der Gründe, warum wir die Reduktion zu wenig nutzen – und wie wir ihr ungenutztes Potenzial erschließen können.

Es gibt neue Nachrichten