Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© Screenshot/LinkedIn

Michael Stix, Geschäftsführer bei der ProSiebenSat.1 PULS 4-Gruppe: Michael Stix: „Wir werden noch im ersten Quartal auch auf unseren digitalen Plattformen ein sozidemographisches Targeting ermöglichen.“

Michael Stix, ProSiebenSat.1 PULS 4‑Gruppe: „2023 war eine Achterbahnfahrt.“

Michael Stix, Mitglied der Geschäftsführung der ProSiebenSat.1 PULS 4-Gruppe, spricht über den Werbesplitt zwischen klassischen und Digitalmedien.

Herr Stix, wie fällt aus Sicht als Vermarkter die Bilanz für das Werbejahr 2023 aus? 

Michael Stix: Das Jahr 2023 war tatsächlich eine Achterbahnfahrt. Auf ein sehr schwieriges erstes Halbjahr, das geprägt von hoher Inflation und einem Unsicherheitsgefühl bei den Menschen und Unternehmen nicht so richtig in die Gänge kommen wollte, folgte ein optimistisches zweites Halbjahr. Dadurch konnten wir das Jahr am Ende versöhnlich abschließen. Mein persönliches Highlight war natürlich der Start unseres kostenlosen SuperStreamers JOYN Mitte Mai auf dem 4Gamechangers Festival.

Gab es eine unterschiedliche Entwicklung bei den diversen Sendern Ihrer Gruppe oder in den einzelnen Segmenten wie TV und Digital?

Stix: Dass die Fragmentierung der Mediennutzung existiert, ist ohne Zweifel. Wir verfolgen deshalb auch eine klare Strategie mit JOYN und wollen unseren Werbekunden weiterhin die größtmögliche Reichweite über alle Zielgruppen hinweg, in einem 100-Prozent Brand Safety-Umfeld anbieten. Wir sehen aber auch, dass wir die Zielgruppen, die über die klassischen Medien oder Verbreitungswege weniger erreicht werden, auf JOYN wiederfinden. Was wir aber nicht vergessen dürfen: Das klassische TV ist weiterhin die liebste Freizeitbeschäftigung der ÖsterreicherInnen und somit ein Garant für einen schnellen und hohen Reichweitenaufbau. Gepaart mit der höchsten Werbewirkung, sollte TV-Werbung also weiterhin einen sehr hohen Stellenwert in jeder Medienplanung einnehmen.

Ihre Gruppe hat 2023 die bereits erwähnte Streamingplattform JOYN gestartet, wie sehr hat sich das auf die Vermarktung in Ihrer Gruppe ausgewirkt?

Stix: JOYN macht riesigen Spaß. Unser kostenloser Super Streamer liefert seit seinem Launch einen Rekordmonat nach dem nächsten. Egal welche KPIs wir uns hier ansehen, die Wachstumsraten sind sensationell und das gilt natürlich auch für den Umsatz. Organisatorisch hat sich auch mein Team im Jahr 2023 komplett neu ausgerichtet und die Gattungsgrenzen eingerissen. Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, unseren KundInnen die beste Kommunikationslösung und die höchsten Reichweiten für die jeweiligen Ziele zu liefern. Ob das digital, über Sonderwerbeformen, mittels Events oder über klassische TV-Werbung passiert, spielt keine Rolle mehr.

Gab es bei den Werbebuchungen eine Umschichtung innerhalb der einzelnen Angebote oder kamen echte neue Kunden und Werbespendings hinzu? 

Stix: Wir versuchen laufend, unabhängig von der Gattung, neue KundInnen für unsere Leistungen begeistern zu können. JOYN ist dabei natürlich aktuell immens behilflich, weil sich für uns dadurch ganz neue Zielgruppenpotenziale geöffnet haben.

Wie sehen Sie den Gesamtmarkt, hält die Verschiebung der Werbegelder von den klassischen zu den Digitalmedien weiter an. Fließt Werbegeld weiter aus dem österreichischen Markt ab? 

Stix: Die letzte Veröffentlichung des Finanzministeriums zeigt das erschreckende Bild, dass die internationalen Digitalkonzerne wie Google, Meta, Tik Tok & Co. erstmalig die 2‑Milliarden-Umsatzmarke übersprungen haben und somit – ebenfalls erstmalig – über jenen aller klassischen österreichischen Medien zusammen liegen. Wir haben also auf der einen Seite Unternehmen, die wenig bis keine Wertschöpfung in Österreich aufweisen und sich nicht an offiziellen Messsystemen orientieren, und auf der anderen Seite Unternehmen, die für Meinungsvielfalt sorgen, Arbeitsplätze sichern und sich auf Augenhöhe dem Wettbewerb stellen. Ich wünsche mir also sehr, dass es hier zu einem Umdenken kommt.

Was dürfen sich Ihre Werbekunden 2024 erwarten, welche Neuerungen gibt es im Markt bzw. bei Ihrem Angebotsspektrum an Werbemedien? 

Stix: Auch hier vollziehen wir immer mehr die Verschmelzung der Gattungen. Wir werden z.B. noch im ersten Quartal auch auf unseren digitalen Plattformen ein sozidemographisches Targeting – angelehnt an die TV-Zielgruppen – ermöglichen, zusammen mit der AGTT den Teletest 2.0. starten und mit dem dazugehörigen Produkt „TV Load“, mit dem TV Kampagne nach der digitalen Logik mittels AdServer ausgespielt werden, in den Vollbetrieb gehen. Darüber hinaus konnten wir bereits im noch jungen Jahr 2024 unser Sender-Portfolio auf JOYN auf über 90 Sender erweitern, so stehen sechs neue Sender aus dem Free TV Portfolio von Warner Bros. Discovery auf JOYN kostenlos zur Verfügung. Neben Eurosport 1, TLC, HGTV (Home & Garden TV) und TELE 5 können unsere UserInnen ab sofort auch DMAX und CNN auf JOYN in SD-Qualität in Österreich streamen, was auch für unsere WerbekundInnen einen enormen Mehrwert bedeutet. Ein weiteres Highlight wird zudem wieder unser 4GAMECHANGERS Festival von 14. bis 16. Mai darstellen, bei dem wir in Zusammenarbeit mit dem ORF wieder auf „The Power of Cooperation“ setzen und unseren PartnerInnen einen unvergleichbaren, individuellen Markenauftritt bieten.

Dieses Interview ist Teil einer Artikelserie rund um die „MOMENTUM Digitalspendingstudie 2023 & Prognose 2024”, die von der Agentur MOMENTUM WIEN in Kooperation mit dem iab austria erstellt wird. Die „MOMENTUM Digitalspendingstudie 2023 & Prognose 2024” wird erstmals beim JETZT SUMMIT (20. und 21. März 2024) in Wien angeteasert und erscheint voraussichtlich im April 2024.

Albert Sachs

Albert Sachs

Chris Budgen

„Die with Zero” von Bill Perkins

Das Buch „Die with Zero“ präsentiert eine verblüffend neue und provokante Philosophie sowie einen praktischen Leitfaden, wie Sie das Beste aus Ihrem Geld – und Ihrem Leben – herausholen können.