Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© MOMENTUM/Elisabeth Kessler

Anna Maria Reich-Kellnhofer

„Ein Marketing Leader hat ohne gutes Team keinen Erfolg.”

Anna Maria Reich-Kellnhofer (Wiener Linien) wurde am 1. September 2020 mit dem Marketing Leader Award in der Kategorie "Tourismus, Gastronomie, Verkehr & Logistik" ausgezeichnet. Im Interview verrät Reich-Kellnhofer, was ein Marketing Leader mitbringen muss.

Frau Reich-Kellnhofer, man darf Ihnen gratulieren, denn Österreichs Marketing-Community hat Sie in der Kategorie „Tourismus, Gastronomie, Verkehr & Logistik“ zum Marketing Leader 2019 gewählt. Warum glauben Sie, sind Sie bei Österreichs Marketing Community so gut angekommen?

Anna Maria Reich-Kellnhofer: Mein Team und ich freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Wir arbeiten täglich daran, die Leistungen der Wiener Linien kommunikativ sichtbar zu machen. Gerne mit Schmäh, manchmal polarisierend, aber immer on-message und ich glaube das kommt an. Egal ob es unsere Werbekampagnen sind, unser Online-Marketing oder unser Social Media-Auftritt: Wir sind authentisch und zeigen, was unser Unternehmen kann. Umso schöner, wenn das auffällt und wertgeschätzt wird.

Welche Eigenschaften muss ein Marketing Leader Ihrer Meinung nach mitbringen?

Anna Maria Reich-Kellnhofer: Ich vergleiche das gern mit einem Wolfsrudel. Die Leitwölfin gibt die Richtung vor, gejagt wird dann gemeinsam und gegessen auch. Ein Leader ohne gutes Team – hat keinen Erfolg.

Sie sind als Leiterin der Unternehmenskommunikation bei den Wiener Linien tätig. Was waren in dieser Funktion bis dato Ihre größten Meilensteine?

Anna Maria Reich-Kellnhofer: Ich leite die Unternehmenskommunikation der Wiener Linien – dazu gehört neben Marketing unter anderem auch die externe und interne Kommunikation und die Events – da muss alles zusammenspielen. Meilensteine setzen wir viele, besonders war sicher der Relaunch des Marketing-Auftritts mit der Sommer-Kampagne 2019 (z.B. Nehmen Sie Platsch), unser Greener-Linien Fokus, das Valentinstags-Posting auf SoMe (schmusende Fußballfans) und das Manspreading-Posting, das für Furore sorgte.

Inwiefern wirkt sich die Corona‐Krise auf Ihre Arbeit aus?

Anna Maria Reich-Kellnhofer: Die Corona-Krise hat die Klimakrise vorrübergehend komplett verdrängt. Kurzfristig wurde den Menschen Angst vor Öffis gemacht. Das war für uns natürlich schlimm. Die enormen Einbrüche bei den Fahrgastzahlen waren besorgniserregend. Wir mussten rasch gegensteuern: Mit #wienbleibtmobil haben wir gezeigt, dass man sich auch in der Krise auf die Wiener Linien verlassen kann. Und mittlerweile zeigt sich, die Menschen kommen zurück und auch die Klimakrise wird endlich wieder Thema. Wir bleiben drauf: die Öffis sind sicher – das zeigen auch aktuelle Studien – und ein wichtiger Hebel, um die Erderwärmung noch irgendwie in den Griff zu bekommen. Also es bleibt dabei: Öffis nützen, Klima schützen!

Welche Ziele verfolgen Sie 2020 in Ihrer Funktion als Marketingleiterin bei den Wiener Linien?

Anna Maria Reich-Kellnhofer: Die Wiener Linien gut durch und aus der Corona-Krise zu bekommen. Die Leistungen der MitarbeiterInnen spürbar zu machen und den Blick auch mal wieder in die Zukunft zu richten. Stillstand und Wiener Linien? Das geht nicht zusammen. Wir haben noch viel vor.

Welchen Stellenwert haben Awards und Auszeichnungen generell für Sie und die Wiener Linien?

Anna Maria Reich-Kellnhofer: Sie sind der Schoko-Streusel auf dem “Coupe Wiener Linien“ und wir freuen uns natürlich darüber.

Christina Ebner

Christina Ebner

Chris Budgen

„Die with Zero” von Bill Perkins

Das Buch „Die with Zero“ präsentiert eine verblüffend neue und provokante Philosophie sowie einen praktischen Leitfaden, wie Sie das Beste aus Ihrem Geld – und Ihrem Leben – herausholen können.