Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© Pixabay

Internationaler Tag des Fakten-Checks: Google stellt vier hilfreiche Funktionen vor

Zum gestrigen „Internationalen Tag des Fakten-Checks“ stellt Google euch Funktionen in der Google- Suche vor, mit denen ihr Online-Inhalte schnell prüfen könnt und weitet einige der Tools auf neue Sprachen aus.

Zum „Internationalen Tag des Fakten-Checks“ stellt Google euch vier Funktionen in der Suche vor, die euch dabei helfen, Informationen im Netz schnell beurteilen und den Kontext erkennen zu können. Damit noch mehr Menschen Zugang zu diesen Tools erhalten, hat Google zwei Funktionen – „Informationen zu diesem Bild“ und „Informationen zur Seite“ – auf 40 zusätzliche Sprachen weltweit ausgeweitet.

1. Weitere Informationen erhalten mit „Mehr über diese Seite“

Viele Webseiten in euren Suchergebnissen sagen euch sicher etwas, aber es gibt auch andere, die ihr noch nicht kennt. Mit der Funktion „Informationen zu diesem Ergebnis“ könnt ihr mehr über eine Webseite erfahren, bevor ihr sie besucht. Klickt einfach auf die drei Punkte neben einer Webseite in den Suchergebnissen und geht auf „Mehr über diese Seite“.

Daraufhin werden Informationen über die Webseite angezeigt, z. B. wie sie in Wikipedia beschrieben wird (sofern verfügbar) und wie andere im Internet sich über die Webseite geäußert haben.

Die Funktion „Mehr über diese Seite“ unter „Informationen zu diesem Ergebnis“ ist jetzt in 40 weiteren Sprachen weltweit – darunter Deutsch – verfügbar.

2. Faktenchecks in Suchergebnissen leicht finden

Ihr habt ein Gerücht in einem Gruppenchat gehört und seid neugierig? Unabhängige Organisationen, die Fakten überprüfen, haben dieses Gerücht vielleicht schon auf seine Richtigkeit untersucht. Google macht es euch leicht, Faktenchecks zu finden, die von unabhängigen, zuverlässigen Quellen im Internet veröffentlicht wurden. Wenn ein Faktencheck-Artikel für eure Anfrage relevant ist, wird in euren Suchergebnissen möglicherweise eine Vorschau angezeigt. In diesen Ergebnissen werden auch Ausschnitte angezeigt, die euch dabei helfen, schnell den Kontext zu einer bestimmten Behauptung zu erkennen, die aufgeworfen wurde.

3. Tiefer eintauchen mit dem Faktencheck-Tool

Das Faktencheck-Tool hilft JournalistInnen und FaktencheckerInnen, ein Thema zu vertiefen. Wenn ihr nach einem Thema sucht, könnt ihr leicht Faktenchecks finden, die von unabhängigen Organisationen aus der ganzen Welt untersucht wurden. Und nun könnt ihr das Faktencheck-Tool auch nutzen, um mehr über ein Bild zu erfahren. Mit dieser Funktion, die sich bisher in der Betaphase befand, könnt ihr den Link eines Bildes in das Faktencheck-Tool hochladen oder kopieren, um zu sehen, ob es in einem bereits vorhandenen Faktencheck verwendet wurde. JournalistInnen und FaktencheckerInnen können diese Funktion auch über die Fact Check Tools-API nutzen, die es euch ermöglicht, relevante Faktenchecks für ein Bild auf ihren eigenen Webseiten anzuzeigen.

4. Mehr Kontext mit „Informationen zu diesem Bild“

Mit der Funktion „Informationen zu diesem Bild“ könnt ihr mehr über den Hintergrund und Kontext von Bildern erhalten und diese schnell überprüfen. Klickt einfach auf die drei Punkte neben einem Bild in euren Google Bildersuche-Ergebnissen, um das Tool aufzurufen – oder klickt in den Suchergebnissen im Tool auf „Mehr über diese Seite“.

Die „Geschichte“ eines Bildes: Findet heraus, wann ein Bild oder ähnliche Bilder zum ersten Mal in der Google Suche aufgetaucht sind – und ob es schon viel früher auf anderen Webseiten veröffentlicht wurde.
Wie andere Webseiten das Bild verwenden und beschreiben: Checkt, was andere Quellen wie Nachrichten- und Faktencheck-Webseiten über das Bild sagen.

Die Metadaten eines Bildes: Überprüft – sofern verfügbar – die Metadaten, die die BildautorInnen und ‑verlegerInnen einem Bild hinzugefügt haben.

Elisa Krisper

Elisa Krisper

Chris Budgen

„Chatter” von Ethan Cross

Der renommierte Psychologe Ethan Kross verschränkt für sein international vielbeachtetes Buch seine eigenen bahnbrechenden Forschungsergebnisse aus Verhaltens- und Hirnforschung mit zahlreichen Fallstudien aus der Praxis.