Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
Karl Edlbauer, hokify
© hokify

Karl Edlbauer, hokify

hokify-Umfrage: Diese nachhaltigen und grünen Benefits überzeugen BewerberInnen

Über 60 Prozent der Jobsuchenden achten bei der Arbeitgeberwahl auf Nachhaltigkeit. Überzeugen können Unternehmen mit Green Benefits wie Tickets für den öffentlichen Nahverkehr und nachhaltiger Verpflegung, so das Ergebnis einer aktuellen hokify-Umfrage.

Mehr als 60 Prozent der befragten Jobsuchenden geben an, bei der Jobsuche auf die Nachhaltigkeit von Unternehmen zu achten, zeigt eine aktuelle Befragung der mobilen Job-Plattform hokify. Das geht so weit, dass sich KandidatInnen nicht bei Unternehmen bewerben, die sich nicht um Umwelt- und Klimaschutz kümmern. Ein starkes Signal in der derzeit sehr polarisierenden Diskussion um das Klima.

Dabei zeigen sich Unterschiede nach Alter: “Je älter die Jobsuchenden, desto stärker der Fokus auf Nachhaltigkeit. Auch wenn das Thema in allen Altersgruppen relevant ist, spielen beim Berufseinstieg andere Faktoren, wie Gehalt und Arbeitsalltag, oft eine größere Rolle. Später sind die eigenen Vorstellungen an das Unternehmen meist klarer und Jobsuchende sind eher in der Lage, sich aktiv für oder gegen ein Angebot zu entscheiden,” sagt Karl Edlbauer, Geschäftsführer und Co-Founder von hokify.

Benefits als BewerberInnen-Magnet

71 Prozent der Befragten achten bei der Arbeitgeberwahl auch auf Benefits, also Zusatzleistungen neben dem Gehalt. Besonders hoch im Kurs stehen dabei Green Benefits, also Benefits mit Nachhaltigkeitsbezug. Das beliebteste Green Benefit ist das Ticket für den öffentlichen Verkehr (34 Prozent), gefolgt von gesunder Verpflegung mit regionalen und veganen Optionen (21 Prozent). Während bei Jobsuchenden unter 25 Jahren auch Gutscheine für nachhaltige Geschäfte (17 Prozent) und Zuschüsse zu nachhaltigem Reisen (13 Prozent) beliebt sind, interessieren sich Über-25-Jährige eher für Carsharing-Angebote oder Firmen-E-Autos (19 Prozent). Unternehmensfahrräder oder E‑Scooter sind nur für 7 Prozent aller Jobsuchenden ein interessantes Benefit. 

“Bei der Auswahl der Benefits kommt es sehr auf die individuellen Lebensumstände an. Während in der Stadt ein Ticket für die öffentlichen Verkehrsmittel oder ein Fahrrad ein Top-Benefit sein kann, ist am Land stattdessen das Firmen-E-Auto interessanter,” kommentiert Edlbauer.

Unternehmen punkten mit starken Werten

Bei der derzeitigen Arbeitsmarktsituation und immer weniger verfügbaren KandidatInnen müssen Unternehmen qualifizierte BewerberInnen mit dem richtigen Angebot abholen. Sind die Grundbedürfnisse an einer Stelle gedeckt, werden Benefits, Werte und Image des Unternehmens tragend. Dazu zählen neben Werten wie Nachhaltigkeit und Diversität auch die Unternehmenskultur und der Umgang miteinander. 

“Unternehmen müssen wissen, wer sie sind und wofür sie stehen und diese Werte nach außen kommunizieren. Nur wenn KandidatInnen sich mit dem Unternehmen identifizieren, bewerben sie sich auch,” schließt Edlbauer.

Elisa Krisper

Elisa Krisper

Chris Budgen

„Die with Zero” von Bill Perkins

Das Buch „Die with Zero“ präsentiert eine verblüffend neue und provokante Philosophie sowie einen praktischen Leitfaden, wie Sie das Beste aus Ihrem Geld – und Ihrem Leben – herausholen können.