Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© PUL2

Helmut Kappl, Geschäftsführer von PUL2

Helmut Kappl, PUL2: „Da KI aktuell ein großes Thema ist, wird sich auch im E‑Mail-Bereich mit dieser neuen Technologie noch so einiges tun.”

Im Interview liefert Helmut Kappl (PUL2) spannende Einblicke in seine Keynote rund um E-Mail-Marketing und Performance-Werte, die er im Rahmen der JETZT E-Mail am 31. Jänner 2024 halten wird und erläutert die Gründe, warum er mit PUL2 als Sponsor dabei ist.

Am 30. und 31. Jänner findet die JETZT E‑Mail in der Labstelle Wien statt. Was erwarten Sie sich von der Fachkonferenz?

Helmut Kappl: Grundsätzlich freue ich mich darauf beim kommenden Termin dabei sein zu dürfen und ebenso blicke ich mit Freude einem konstruktiven Austausch mit vielen Experten entgegen. Dabei erwarte ich mir viele spannende Vorträge mit Praxisbeispielen und neuen Trends und Innovationen. Vielleicht kann auch ich das ein oder andere Thema dazu beisteuern.

Sie halten die Best Practice Keynote mit dem Titel „Best Cases im E‑Mail-Marketing und ihre Performance-Werte“. Was dürfen sich die TeilnehmerInnen von Ihrem Auftritt erwarten?

Kappl: Wir arbeiten seit vielen Jahren für verschiedenste Agenturen und Unternehmen im Bereich E‑Mail-Marketing – und das neben dem österreichischen Markt auch in Deutschland oder der Schweiz. Durch unsere langjährige Erfahrung und die verschiedensten Branchen, welche wir bedienen, möchte ich einige gute Beispiele und versatile Einsatzbereiche des E‑Mail-Marketings erläutern. Dabei möchte ich auch auf diverse Ziel-KPIs und deren Zielerreichung eingehen. Also kurz gesagt, was waren die Kundenziele und wie haben wir diese erreicht.

Was ist aus Ihrer Sicht das Spannende in Zusammenhang mit E‑Mail Marketing für Werber und Marketer?

Kappl: Primär die sehr guten Performance-Werte des Kanals und die damit verbundene Messbarkeit. Dadurch lassen sich viele interessante Kampagnen mit unterschiedlichsten Zielen abbilden und durch First Party-Daten lassen sich hochwertigste, qualitative Zielgruppen bilden – ein Thema, das in Zeiten von Cookie-Minimierung (Stichwort Third Party Cookies) immer wesentlicher wird.

Und welche Herausforderungen sehen Sie im Bereich E‑Mail Marketing in Zukunft?

Kappl: Herausforderungen gibt es natürlich in jedem Kanal, jedoch hat E‑Mail-Marketing in den letzten 15 bis 20 Jahren schon sehr viele große Hürden, wie Double Opt-In oder DSGVO, überwunden. Aus juristischer Sicht werden natürlich der Datenschutz und das damit verbundene Werbeeinverständnis immer wieder eine Rolle spielen, deswegen müssen entsprechende gesetzliche Änderungen immer genau mitverfolgt werden. Vor allem in Punkto KI und der damit verbundenen Einsetzbarkeit der Daten muss genau aufgepasst werden. Aus technischer Sicht wird es in punkto Darstellbarkeit (Responsive Design) aufgrund der Vielzahl der unterschiedlichen Endgeräte immer wieder neue Herausforderungen zu meistern geben. Vor allem ist ein einwandfreier Quellcode aufgrund der vielen Filtermechanismen für eine optimale Zustellbarkeit umso entscheidender. Eine weitere Herausforderung ist die unterschiedliche Bewertung der KPIs. So ist die Bedeutung der Öffnungsrate durch Apple Mail Privacy Protection deutlich gesunken und die Klickrate ist für eine einwandfreie Bewertung umso wichtiger geworden. Hier wird sich bei anderen Anbietern auch bestimmt noch einiges ändern.

Welche Trends – glauben Sie – werden E‑Mail Marketing in den nächsten fünf Jahren beeinflussen?

Kappl: Da KI aktuell natürlich sowieso ein großes Thema ist wird sich auch im E‑Mail-Bereich mit dieser neuen Technologie noch so einiges tun und es werden sich hier viele neue Möglichkeiten ergeben. Viele E‑Mail-Tools bieten bereits jetzt interessante KI-Lösungen an, wie optimierte Trigger-Mails auf Basis der Analyse zuvor erfolgter Versendungen. So wird beispielsweise der optimale Versandzeitpunkt automatisiert evaluiert. So etwas erfolgte früher noch mit einfachen AB-Tests. Neben der technischen Werbemittel-Konzeption ist auch die redaktionelle Seite eine der wichtigsten im E‑Mail-Marketing. Auch hier gibt es bereits diverse KI gesteuerte Content-Generatoren, die sich immer weiterentwickeln und eine enorme Hilfe sein können und somit Zeit sparen. Auch in den Bereichen E‑Mail-Design und Interaktion wird sich in den nächsten Jahren bestimmt noch sehr viel tun, da die technischen Möglichkeiten ebenso gewachsen sind. Durch die extrem hohe E‑Mail-Nutzung am Smartphone, werden sich auch noch weitere interessante Mechanismen zwischen Online-Shop und stationärem Handel ergeben.

Sie fungieren mit PUL2 außerdem als Sponsor der JETZT E‑Mail. Aus welchen Beweggründen haben Sie sich dazu entschieden, die Fachkonferenz zu unterstützen?

Kappl: Ich habe einen Newsletter erhalten …. Nein, es war auf Basis einer persönlichen Empfehlung und das ist ja bekanntlich die beste Werbung. Natürlich möchte ich auch anderen Werbetreibenden unsere Möglichkeiten im Bereich E‑Mail-Marketing vermitteln. Zudem ist E‑Mail-Marketing einer der ältesten Kanäle im Online-Marketing-Mix und wir merken auch durch Kunden aus anderen Ländern, dass der Kanal durch geänderte Wettbewerbsbedingungen für 2024 und die nächsten Jahre interessanter denn je ist.

Anmeldungen zur JETZT E‑Mail am 30. und 31. Jänner 2024 sind ab sofort hier möglich: https://email.jetzt-konferenz.at/. Der Ticketpreis beträgt 390 Euro netto für den Training Day, 290 Euro netto für den Conference Day sowie 490 Euro netto für Training Day und Conference Day.

Picture of Elisa Krisper

Elisa Krisper

Chris Budgen

„Subtract” von Leidy Klotz

Durch die Verknüpfung von Verhaltenswissenschaft und Design bietet „Subtract“ von Leidy Klotz eine wissenschaftliche Würdigung der Gründe, warum wir die Reduktion zu wenig nutzen – und wie wir ihr ungenutztes Potenzial erschließen können.