Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© RTR/Natascha Unkart

Wolfgang Struber, Geschäftsführer der RTR Medien

DAB+ steigert Bekanntheit und Nutzung stetig

Die RTR Medien veröffentlichten eine Studie zur Bekanntheit und Reichweite des digitalen Hörfunkangebotes. Demnach befindet sich DAB+ auf Wachstumskurs und steigert Bekanntheit und Nutzung stetig.

Nur vier Jahre nach dem bundesweiten Start, ist der Begriff DAB+ Digitalradio oder sogar dessen Logo bereits bei über der Hälfte der Bevölkerung im Alter ab 15 Jahren (54 Prozent) im bundesweiten Versorgungsgebiet des digitalen Hörfunkangebotes bekannt. Schon 30 Prozent aller Haushalte in Österreich verfügen über zumindest ein DAB+ fähiges Empfangsgerät und knapp ein Viertel der Bevölkerung hat schon einmal Radioprogramme über DAB+ gehört. 18 Prozent der Gesamtbevölkerung bzw. 960.000 ÖsterreicherInnen nutzen das digitale Antennenradio DAB+ sogar zumindest mehrmals im Monat, mehrmals pro Woche oder fast täglich.

„Dass bereits 30 Prozent der österreichischen Haushalte über mindestens ein DAB+ Empfangsgerät verfügen, bedeutet einen sprunghaften Anstieg um fünf Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr“, sagt Wolfgang Struber, Geschäftsführer der RTR Medien. „Der Bekanntheitsgrad von 54 Prozent für DAB+ im Versorgungsgebiet des bundesweiten Angebotes stellt sogar einen Zuwachs um sieben Prozentpunkte innerhalb eines Jahres dar“, fügt Struber hinzu. „Das sind vor dem Hintergrund von 70 Jahren UKW Radio und bloß fünf Jahren Digitalradio DAB+ in Österreich sehr ansehnliche Erfolge für das junge, digitale Hörfunkangebot. Dazu beigetragen hat auch die im Jahr 2021 in Kraft getretene EU-Verpflichtung, Neuwagen mit DAB+ fähigen Autoradios auszustatten“, so Struber.

Größter Vorteil = störfreier Empfang

Zu den Vorteilen von DAB+ befragt, nennen die aktiven DAB+ HörerInnen unter den StudienteilnehmerInnen am häufigsten den besseren bzw. störungsfreien Empfang (23 Prozent) bzw. eine bessere Qualität des digitalen Radios insgesamt (21 Prozent) sowie die große Programmauswahl (12 Prozent). Rund ein Viertel der Bevölkerung (24 Prozent) im Verbreitungsgebiet des bundesweiten DAB+ Angebotes plant im Verlauf der kommenden zwei Jahre die Anschaffung eines DAB+ Radiogerätes, vorrangig bei einem Elektrofachhändler vor Ort.

DAB+ Digitalradio wurde in Österreich auf Grundlage des Digitalisierungskonzeptes der Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) und mit Unterstützung des bei der RTR Medien eingerichteten Digitalisierungsfonds eingeführt, um den digitalen Rundfunk weiterzuentwickeln und bei ausgereizten UKW-Frequenzen den Ausbau von Medien- und Meinungsvielfalt im Radio zu ermöglichen. Bundesweit stehen gegenwärtig 16 DAB+ Radioprogramme mit einer technischen Bevölkerungsreichweite von 84 Prozent zur Verfügung, regional kommen im Großraum Wien 14 DAB+ Radioprogramme hinzu.

Die Studie steht hier zum Download zur Verfügung.

Elisa Krisper

Elisa Krisper

Chris Budgen

„Chatter” von Ethan Cross

Der renommierte Psychologe Ethan Kross verschränkt für sein international vielbeachtetes Buch seine eigenen bahnbrechenden Forschungsergebnisse aus Verhaltens- und Hirnforschung mit zahlreichen Fallstudien aus der Praxis.