Suche
Close this search box.
Suche
Close this search box.
© adverserve

Ivan Marković (adverserve), Sabine Auer-Germann (adverserve) und Michael Schöning (Decentriq)

adverserve und Decentriq bieten innovative Lösung für Cookieless Future

Cookies werden im Online-Marketing zu einem Auslaufmodell. Die rückläufige Verfügbarkeit von Third Party-Daten erfordert die Entwicklung neuer datenschutzkonformer Alternativen. adverserve setzt auf Data Clean Rooms und kooperiert ab sofort mit Decentriq.

Mit Data Clean Rooms (DCR) lassen sich hochsensible Daten, im Einklang mit Datenhoheit und Datenschutz, sicher nutzen. Unternehmen können DCR als neutrale Instanz nutzen, um ihre eigenen Daten im Rahmen einer Datenkooperation mit anderen Unternehmen datenschutzkonform zu kombinieren. Der DCR fungiert als sicherer Datenraum, in dem jeder Partner die Datenhoheit über die eigenen Daten behält, es erfolgt keine Offenlegung und die Rohdaten werden zu keinem Zeitpunkt geteilt. Über verschiedene technische Parameter kann so die Qualität des eigenen Targetings verbessert werden. Werbekampagnen werden infolge ganz ohne Third-Party-Cookies zielgenau ausgesteuert. Mithilfe dieser innovativen Technologie bietet adverserve ihren KundInnen die Möglichkeit, detaillierte Insights über relevante Zielgruppen zu erhalten und Lücken im eigenen Targeting zu schließen. Datengestützte Customer-Journey-Analysen und Attribution Modeling bleiben auch weiterhin zentraler Erfolgsfaktor im Marketing.

„Digital Trust ist das Fundament unserer Unternehmensphilosophie, darauf basieren alle unsere Produkte und Services. Data Clean Rooms schlagen die Brücke zwischen Datenschutz, Datenhoheit und einer zielgerichteten Nutzung von Daten für digitalen Werbeerfolg. Mit adverserve haben wir eine Partnerin gewonnen, die unsere technologische Lösung von Grund auf versteht. Wir setzen auf ihre langjährige Expertise im Bereich Werbetechnologie und die exzellenten Beratungskompetenzen, um den Mehrwert von Data Clean Rooms auch dem österreichischen Werbemarkt zu erschließen“, sagt Michael Schöning, Media & Advertising Sales Director bei Decentriq.

Datensicherheit durch Confidential Computing

adverserve setzt auf die technologische Lösung von Decentriq, da der Einsatz von Confidential Computing sehr hohe Datensicherheit garantiert und First-Party-Daten-Kooperationen neu definiert. Decentriq ist mit diesem Verfahren derzeit der einzige Anbieter in Österreich und setzt damit neue Standards im Einsatz von DCR. Was macht den Unterschied? Daten werden über den gesamten Prozess ausschließlich in verschlüsselter Form verarbeitet. Das betrifft die Übertragung, Speicherung sowie die Nutzung der Daten. 

„Um im Digital Marketing erfolgreich zu sein, braucht es Daten. Bei der werblichen Nutzung müssen die hohe Datenqualität, der Datenschutz sowie das Vertrauen der User im Mittelpunkt stehen. Wir beraten unsere KundInnen in einer Welt ohne Cookies, damit sie auch weiterhin KonsumentInnen zielgerichtet ansprechen können. Dazu setzen wir für unsere KundInnen eine abteilungsübergreifende, konsolidierte Datenstrategie um. Manchen Unternehmen ist gar nicht bewusst, welchen Datenschatz sie eigentlich haben — wir beraten bei Auswahl und Implementierung einer sicheren und leistungsstarken technologischen Lösung”, sagt Ivan Marković, Director Technology & Innovations bei adverserve.

adverserve zielt im ersten Schritt darauf ab, KundInnen-Cases zu realisieren und das Verständnis und Know-how von WerbekundInnen im DACH-Raum hinsichtlich des Erfolgspotenzials von DCR zu fördern. Zukünftig möchte adverserve die Stärken von DCR insbesondere im Bereich Retail Media bündeln. Retailer sitzen auf einem enormen First-Party-Daten-Pool und sind somit zukunftssicher. Dennoch bedarf es neuer Strategien, Standards und Services, um deren Potenzial voll auszuschöpfen und datengetriebenes Marketing am heimischen Werbemarkt und darüber hinaus auch in Zukunft im vollen Umfang erfolgreich zu realisieren.

Picture of Elisa Krisper

Elisa Krisper

Chris Budgen

„Chatter” von Ethan Cross

Der renommierte Psychologe Ethan Kross verschränkt für sein international vielbeachtetes Buch seine eigenen bahnbrechenden Forschungsergebnisse aus Verhaltens- und Hirnforschung mit zahlreichen Fallstudien aus der Praxis.